Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, null given in /srv/www/vhosts/webspecial.tagesanzeiger.ch/httpdocs/wp-content/themes/tamedia-longform/functions.php on line 14
Esther und das Münster | Berner Zeitung Esther und das Münster
Nächstes Bild.

Esther und das Münster

Text
×

Esther Schläpfer (31) ist die jüngste Pfarrerin, die je am Münster gewirkt hat. Eines ihrer wichtigsten Anliegen ist, alte Rituale wieder aufleben zu lassen. Einige davon – etwa die Fürbitten im Wechsel mit der Gemeinde oder die Osterkerze – kennt man eher aus der katholischen Kirche.

Esther Schläpfer (31) ist die jüngste Pfarrerin, die je am Münster gewirkt hat. Eines ihrer wichtigsten Anliegen ist, alte Rituale wieder aufleben zu lassen. Einige davon – etwa die Fürbitten im Wechsel mit der Gemeinde oder die Osterkerze – kennt man eher aus der katholischen Kirche.

Text
×

Nicht nur Rituale, sondern auch die Zukunft der Kirche allgemein sind Esther Schläpfer ein Anliegen. Auf kantonaler Ebene werden mit einem neuen Kirchengesetz die Pfarrerinnen und Pfarrer künftig von der Kirche und nicht mehr vom Kanton angestellt. «Das finde ich längst überfällig», sagt Esther Schläpfer dazu. Aber auch auf kommunaler Ebene ändert sich einiges. Die Gesamtkirchgemeinde der Stadt Bern hat Mühe, ihre Liegenschaften zu unterhalten. Die Münster-Kirchgemeinde ist davon besonders betroffen, weil in ihrem Einzugsgebiet nur wenige Gemeindemitglieder wohnen, die Steuern bezahlen. Gleichzeitig finden hier am Samstag und Sonntag Gottesdienste statt, die auch von vielen Leuten von ausserhalb besucht werden. Der Aufwand wird also durch die Steuern nicht gedeckt, weshalb die Kirchgemeinde nach einer anderen Finanzierungslösung sucht, die von der Anzahl Mitglieder pro Kirchgemeinde unabhängig ist.

Nicht nur Rituale, sondern auch die Zukunft der Kirche allgemein sind Esther Schläpfer ein Anliegen. Auf kantonaler Ebene werden mit einem neuen Kirchengesetz die Pfarrerinnen und Pfarrer künftig von der Kirche und nicht mehr vom Kanton angestellt. «Das finde ich längst überfällig», sagt Esther Schläpfer dazu. Aber auch auf kommunaler Ebene ändert sich einiges. Die Gesamtkirchgemeinde der Stadt Bern hat Mühe, ihre Liegenschaften zu unterhalten. Die Münster-Kirchgemeinde ist davon besonders betroffen, weil in ihrem Einzugsgebiet nur wenige Gemeindemitglieder wohnen, die Steuern bezahlen. Gleichzeitig finden hier am Samstag und Sonntag Gottesdienste statt, die auch von vielen Leuten von ausserhalb besucht werden. Der Aufwand wird also durch die Steuern nicht gedeckt, weshalb die Kirchgemeinde nach einer anderen Finanzierungslösung sucht, die von der Anzahl Mitglieder pro Kirchgemeinde unabhängig ist.

Text
×

Nebst ihrer 50-Prozent Anstellung als Pfarrerin ist Esther Schläpfer zu 18,3 Prozent als Katechetin angestellt. In dieser Funktion gibt sie Dritt- bis Achtklässlern kirchliche Unterweisung.

Nebst ihrer 50-Prozent Anstellung als Pfarrerin ist Esther Schläpfer zu 18,3 Prozent als Katechetin angestellt. In dieser Funktion gibt sie Dritt- bis Achtklässlern kirchliche Unterweisung.

Text
×

Bilder: Stefan Anderegg
Konzept/Schnitt/Ton: Sandra Rutschi
Video: Claudia Salzmann
Orgel: Daniel Glaus, Berner Münster

Bilder: Stefan Anderegg
Konzept/Schnitt/Ton: Sandra Rutschi
Video: Claudia Salzmann
Orgel: Daniel Glaus, Berner Münster

© Tamedia